Das Landesfeuerwehrmuseum M-V unterhält ein Archiv in dem z.Z. etwa 7500 Literatur - Exponate und 11.000 Bilder und Dias auf ca. 80 laufenden Metern Regalfläche lagern. Das Archiv ist untergliedert in Bücher, Blätter, Bilder, Zeitschriften und sonstiges. Dazu kommt die umfangreiche Philateliesammlung mit mehreren tausend Exponaten.

 Zu den Büchern gehören auch neuere Ausgaben, die die Geschichte der Feuerwehr, ihre Technik und Fahrzeuge wiederspiegelt. Ebenso sind Dienstvorschriften, Handbücher und Ausbildungsbücher archiviert.

Im Bereich der Blätter werden Plakate, Bekanntmachungen, Urkunden, Formulare und ähnliche Papiere gesammelt.

Zu den Bildern gehören Reproduktionen von Zeichnungen, Plakate, Fotos und Bilderserien. In diesen Bereich fallen auch Dia - Serien, die zum brandschutzgerechten Verhalten der Bevölkerung und der Ausbildung der Feuerwehren hergestellt wurden. Insgesamt verfügt das Museum über ca. 1000 Dias.

Fachzeitschriften der Feuerwehr sind seit über 130 Jahren bekannt. In diesem Bereich kann das Museum auf einzelne Titel aus der Vorkriegszeit zurückgreifen, z.B. alle Ausgaben der Mecklenburger Feuerwehrzeitung von 1924 bis 1938 als Kopie, digital eingelesen. Größere Bestände verschiedener Fachzeitschriften sind ab der 50 -ziger Jahren archiviert.

Eine Besonderheit machen die unter sonstiges geführten Dokumente aus. Hierbei handelt es sich z.B. um unsere ältesten Exponate, originale Feuerordnungen aus den Jahren 1710 und 1733. Dazu gehören aber auch Dienstausweise und Kataloge von Feuerwehrausrüstern ab etwa 1880.

Für interessierte Historiker ist ein Computerarbeitsplatz  eingerichtet, an dem digitalisierte Medien eingesehen werden können.

Feuerordnung von 1710 der Churfürstlichen Residence Hannover
Von Gottes Gnaden Georg Ludwig / Herzog zu Braunschweig und Lüneburg / des heiligen Römischen Reiches Churfürst

In ein Supplement ( Ergänzung ) von 1733
Wir Georg der Andere von Gottes Gnaden / König von Groß=Brittannien / Frankreich und Irrland, Beschützer des Glaubens / Herzog zu Braunschweig und Lüneburg / des heiligen Römischen Reiches / Ertz=Schatzmeister und Churfürst

Aber auch der heute bekannte Feuerwehrkalender konnte bereits 1904 für Mark 1,20 erworben werden

            Tausende archivierte Exponate im Bereich der Philatelie 

zurück